Buchkritik Tess Gerritsen Abendruh
  • Autor: Tess Gerritsen
  • Verlag: Limes Verlag
  • 1. Auflage (26. April 2013)
  • ISBN-10: 380902578X
  • ISBN-13: 978-3809025788
  • Gebundene Ausgabe: 416 Seiten
  • Originaltitel: Last to die
  • Kategorie: Thriller
Amazon & Kindle Edition

Tess Gerritsen – Abendruh

Tess Gerritsens neuster Thriller „Abendruh“ handelt von drei Jugendlichen, deren Eltern unabhängig von einander durch einen brutalen Mörder ums Leben kommen. Diese Tragödie macht alle drei Kinder zu Vollwaisen, weshalb sie auch bald darauf jeweils in geeigneten Pflegefamilien untergebracht werden. Jedoch schlägt der Mörder von einst erneut zu und tötet auch die neuen Familien der Kinder. Diese bleiben jedoch zum zweiten Mal – wie durch ein Wunder – unversehrt. Da die drei Jugendlichen nun erneut elternlos sind, finden sie bald auf dem Internat „Abendruh“ ein neues Zuhause. Dort begegnen sich Will, Claire und Teddy schließlich auch zum ersten Mal und stellen bald darauf fest, dass sie alle das gleiche Schicksal zu teilen scheinen. Durch einen älteren Mitschüler werden sie dazu ermutigt, Gemeinsamkeiten in ihrer Lebensgeschichte festzustellen, um so eine Parallele zwischen den Morden an ihren Familien herstellen zu können.

Beim Internat, das die Jugendlichen fortan besuchen, handelt es sich um die Einrichtung einer Geheimstiftung, der Mephisto-Organisation. Diese hat es sich vorrangig zum Ziel gemacht, gegen das Böse und Gewalttätigkeit vorzugehen. Aus diesem Grund nimmt das Internat Abendruh ausschließlich Kinder auf, die Opfer von gewaltvollen und traumatischen Erlebnissen geworden sind. Um die Kinder schützen zu können und ihnen von nun an ein Leben in Sicherheit zu garantieren, gleicht die Einrichtung einem Hochsicherheitstrakt und befindet sich in einem völlig entlegenen Wald.

Jane Rizzoli nimmt sich dieses Falles an und stellt bald entsetzt fest, dass auch die drei Schüler keineswegs außer Gefahr sind und dass derjenige, der einst ihre Eltern tötete, es nun auch auf sie abgesehen hat. Letztendlich sind die Jugendlichen auch in dem von der Außenwelt abgeschnittenen Internat nicht sicher, da auch in der Schule selbst bald einige Morde folgen. Schon bald kann sich Rizzoli nicht mehr sicher sein, wer auf dem Internat Abendruh noch auf ihrer Seite und der der Kinder steht.
“Abendruh“ ist, wie auch die Vorgänger, ein absolut spannendes Meisterwerk. Die einzelnen Charaktere werden sehr anschaulich und empathisch beschrieben. Immer wieder gelingt es der Autorin Spannung aufzubauen und den Leser durch unerwartete Wendungen zu überraschen.

Tess Gerritsen hat als Bühne ihres Thrillers ein entlegenes Internat gewählt. Dies führt dazu, dass der Leser sich in einer äußerst unheimlichen und zum Teil beklemmenden Atmosphäre wiederfindet.

Der Leser baut eine intensive Beziehung zu den drei Schülern Will, Claire und Teddy auf und fühlt mit ihnen mit. Das Buch ist derart spannend, dass man es schon nach wenigen Seiten nicht mehr aus der Hand legen mag. Es ist nicht zwingend erforderlich vorher die anderen Bücher von Tess Gerritsen gelesen zu haben, da man als Leser schnell in die Handlung hinein findet und sich die Zusammenhänge auch ohne Vorwissen halbwegs erschließen. Alles in allem ist „Abendruh“ ein absolut empfehlenswertes Buch für alle Fans des Thriller-Genres.

Melanie Neuhauser

Hallo! Ich bin Melanie, bekennende Leseratte und schreibe für Euch diese Bücher Rezension. Kontakt per Twitter: http://twitter.com/Buchkiller